Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :
Home / Dubai Expo 2020 Updates / Hyperloop POD – GROSSE Architekten

Hyperloop POD – GROSSE Architekten

/
/
/
574 Views

Die Grundidee ist es, kollektives Pendeln mit individueller Freiheit zu verbinden. “Mit Hyperloop One haben wir ein Mobilitäts-Ökosystem aus Pods und Portalen geschaffen, in dem die Wartehalle mit dem Warten selbst verschwunden ist”, sagt der Architekt Bjarke Ingels von BIG (Bjarke Ingels Group). Hyperloop reduziert die Transportzeiten, das dänische Studio BIG will die Wartezeiten für die Passagiere weiter reduzieren, wenn nicht gar eliminieren. BIG, der auch den Opportunity Pavilionentworfen hat und sich das Mars Science City Projektvorgestellt hat, wird wieder das innovative Design für das System der mobilen Einheiten im Hyperloop anbieten.

Die Transporteinheiten (PODS) bieten Platz für bis zu sechs Personen mit unterschiedlichen Bestuhlungsvarianten: von Einzelreisenden bis hin zu Gruppenreisenden, von Geschäftsreisenden bis hin zu Personen, die eine ungezwungene Umgebung suchen. Die Pods befinden sich in einem Transporter, ein Druckbehälter ist an einem Fahrgestell befestigt, das eine extrem hohe Geschwindigkeit erreichen kann.

Innovativ ist auch das Organisationssystem: Die Bahnhöfe werden als Portale bezeichnet, in denen die Menschen einfach in die nächste verfügbare Kapsel einsteigen, anstatt dort zu stationieren”, alle Abfluggates sind beim Betreten des Portals sichtbar, und ein einfaches Nummerierungssystem ermöglicht es den Fahrgästen, sie schnell zu identifizieren. Die Hülsen werden auf einem Transporter zu ihrem endgültigen Bestimmungsort transportiert, mit zwei Röhren, die eine Fahrt in beide Richtungen ermöglichen. Die meiste Zeit werden sie gebündelt und teilen sich den gleichen Korridor. Da die Transporteure immer direkt zum Zielort fahren, gibt es keine Zwischenstopps. Dies macht jeden Halt zu einem Endpunkt, an dem die Transporter die Richtung umkehren, um zum nächsten Ziel zu gelangen.

Daria Ricchi

Daria Ricchi ist eine Architekturhistorikerin und Schriftstellerin. Sie besucht derzeit Fellow an der Oxford University, UK.
Sie hat einen Ph.D. in Geschichte und Theorie der Architektur von der Princeton University.
Sie hat an der Princeton University, der Yale University und in Parson gelehrt.
Die neue Schule, New York.

Sie veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche Zeitschriften (Bereich, casamica- il corriere della sera, Low-Res, Pidgin, Threshold, AA-Dateien).

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
This div height required for enabling the sticky sidebar